Vinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo SliderVinaora Nivo Slider
 
 
 
 

Qi-Gong Yoga

Barmer GEK fördert Seminar der Selbsthilfegruppe Aphasie Bonn

Qi Gong-Yoga für Menschen mit Aphasie und ihre Angehörigen

Margrit Hieronymi leitete am 20.07.2013 das zweite Körperbewusstseins-Seminar der Selbsthilfegruppe Aphasie Bonn. Menschen mit Aphasie und ihre Angehörigen nahmen das Angebot dankend an.

Das Seminar war ein voller Erfolg. Bei wunderschönem Wetter und bester Stimmung fanden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu ihrer Aufrichtung und zeigten ihre wahre Größe.

Unterstützt wurde dieser Prozess durch die 5-Lauteübung, Qi Gong, Lachyoga, Gelenkyoga und Atemtechniken. In Leichtigkeit haben alle Beteiligten neue Lebensenergie für sich gewonnen und zusätzlich noch ganz neue Erfahrungen bei der Arbeit mit Ton im Einklang mit ihrem Atemrhythmus und in Achtsamkeit zu ihrem Körper gemacht.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren überrascht und stolz auf ihre Arbeit, die sie zutiefst mit ihrem Körperbewusstsein in Kontakt brachte.

Margrit Hieronymi • Physiotherapeutin(staatl. geprüft) • Bobath-Therapeutin • Gymnastiklehrerin (staatl. geprüft) • Ganzheitlich integrative Atemtherapeutin • Heilpraktikerin (Physio) • Yogalehrerin


 

Vitalität und Gelassenheit aus dem Qi-Fluss

 AOK fördert Seminar für Aphasiker und Angehörige

Erstmals widmete sich in Bonn ein ganztägiger Workshop (Oktober 2012) dem Qi-Gong-Yoga. AphasikerInnen hatten gemeinsam mit ihren Angehörigen  Gelegenheit, unter fachkundiger Leitung der Physiotherapeutin Margit Hieronymi, ihren Körper, ihren Geist und ihre Seele in Einklang zu bringen und zu stärken.

In der Chinesischen Medizin steht das Qi für den freien Fluss der Lebensenergie und des Atems. Vitalität und Beseeltheit sind integrale Bestandteile dieses philosophischen Ansatzes zum Wohle von Körper und Geist. Die AOK Bonn förderte das Projekt, welches laut Kursleiterin Hieronymi ein „Training des Körperbewusstsein“ zum Ziel hatte.

„Für Qi Gong-Übungen braucht man keinen hundertprozentig funktionierenden Körper“, erläuterte die Physio- und Atemtherapeutin. So könne jede und jeder „trotz unterschiedlicher Einschränkungen an den Übungen teilnehmen“, die sowohl im Stehen wie im Sitzen oder Liegen durchgeführt werden können.

In den Übungen spielten Entspannung, dynamische Körperübungen und Meditation zusammen. In kleinen Einheiten führte sie die Teilnehmer/innen zwischen 35 und 87 Jahren an die für fast alle ungewohnte Qi Gong-Praxis heran. Da Margit Hieronymi und ihre Assistentin alle Übungen vormachten und eine hohe Konzentration und Ruhe aufbauten, hatten Aphasiker/innen keinerlei Problem, den Abläufen zu folgen. Leichte manuelle Unterstützung in einzelnen Fällen half, die optimale Körperhaltung zu finden, den Atem zu leiten und Verspannungen zu lösen.

Ob spastische Halbseitenlähmungen oder Daueranspannung durch Pflege und Betreuung bei den Angehörigen – jedes körperliche wie seelische Problem war „aufgehoben“ in den Übungen. Soll nicht etwa heißen: Es verschwand an diesem einen Tage, sondern es konnte aufgenommen werden in den Übungen, die einen Weg wiesen, den Hieronymi so benannte: „Wir können so Ängste nehmen und mehr Ruhe und Gelassenheit im Alltag verschaffen.“

Am Ende des Workshops wünschten sich viele eine Fortsetzung dieses Angebotes im Rahmen des Aphasie-Regionalzentrums Köln-Bonn. Heiner Hartmann (67), Leiter der dortigen Selbsthilfegruppe und seit 22 Jahren Aphasiker mit Hemiplegie, zog das Fazit, dass mit Qi Gong „ein hilfreicher, abwechslungsreicher Ansatz“ zur Verfügung stehe, im Alltag Probleme der Krankheitsgeschichte „aufzufangen“, die Zusammenhänge „selbst zu erkennen und zum Guten zu führen.“

-Britta Hoffmann-
Fotos:
Workshop-Teilnehmer “Qi Gong-Yoga“
am 06.Oktober in Bonn/ Integratives Tagungshotel „Haus Müllestumpe“

Leitung: Physiotherapeutin Margit Hieronymi  (Bobaththerapie, ganzheitlich-integrative Atemtherapie; Shiatsu-Praktikerin) und ihre Schwester Ulla Hieronymi-Pinnock. Letztere bekannt als künstlerische Leiterin von Malkursen in NRW und Reinland-Pfalz „für Aphasiker, Kinder und alle anderen motivierten Menschen“. Sie wird ab 2013 ihre Mal-Workshops mit integriertem Qi Gong-Yoga anbieten.

 

Aktuelles

Kunstsalon Remagen



mehr...


Presseartikel zur Vernissage
"Wortmalerei" am 6. Juni 2015

  • Bonner_Stadtanzeiger_Malausstellung

Simple Image Gallery Extended


 Gemeinschaftsprojekt "Künstlergarten" mehr...


"Wortmalereien" - Filmbeitrag

mit Kunst gegen Sprachlosigkeit im Arp Museum

thumbnail arp museum video


Nächstes Treffen der SHG - 28.11. - 16.00h - 17.30h


Nächstes Chortreffen17.11. - 17.30h - 19.00h


 logo-aktion-mensch

Filmbeitrag zum Projekt "Berufliche Wiedereingliederung von Aphasikern


Ansprechpartner

Margrit und Ulla Hieronymi

Margrit Hieronymi und Ulla Hieronymi Pinnock

 
 
 

Copyright © 2013 Aphasie Regionalzentrum Köln - Bonn. Impressum